Butterplätzchen aus Mürbeteig in fünf Varianten

Butterplätzchen aus Mürbeteig in fünf Varianten

Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich das heutige Rezept zum ersten Mal gebacken habe, da es bei uns ein wahrer Weihnachtsklassiker ist. Ursprünglich war dieses Rezept nur für Spitzbuben angedacht, doch mit der Zeit stellte sich einfach heraus, dass es mit Abstand das beste Butterplätzchen-Rezept ist. 

Von daher habe ich den Teig dieses Jahr gleich in dreifacher Ausführung hergestellt und dann durch verschiedene Dekoration oder Weiterverarbeitungsmethoden diverse Plätzchensorten erstellt. Denn die simplen Butterplätzchen sind sehr geschickt darin, ihr Aussehen und ihren Geschmack durch wenige Handgriffe zu verwandeln. Doch seht selbst:

Plätzchen mit Cranberry und Pistazien

Butterplätzchen

 

Zutaten für den Plätzchenteig:

125 g Puderzucker

350 g Mehl

200 g kalte Butter in kleinen Stückchen

1 Ei

Etwas gemahlene Vanille

Etwas Mehl und Puderzucker zum Ausrollen

 

Zubereitung:

  1. Puderzucker und Mehl in eine große Schüssel sieben und die Butterstücke, das Ei und etwas gemahlene Vanille hinzugeben.
  2. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts die Zutaten für einige Minuten miteinander vermengen.
  3. Anschließend den bisher recht krümeligen Teig mit der Hand zu einem glatten Mürbeteig verkneten und den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.
  4. Zum Ausrollen etwas Mehl 1:1 mit Puderzucker mischen und auf die Unterlage sieben.
  5. Die ausgestochenen Plätzchen anschließend im Backofen bei 175° Ober-/Unterhitze je nach Größe 8-12 Minuten backen.

Variation 1: Pistazien-Cranberry Herzen 

Zutaten:

Gebackene Herzen aus Mürbeteig

Weiße Schokolade

Getrocknete Cranberrys

Gehackte Pistazien

Zubereitung:

  1. Die getrockneten Cranberrys fein hacken und mit den gehackten Pistazien mischen
  2. Anschließend die weiße Schokolade schmelzen, mit einem Backpinsel auf die Mürbeteig-Herzen auftragen und mit den gehackten Cranberrys und Pistazien bestreuen.

Rudolph Kekse

Variation 2: Rudolph the red nose reindeer

Zutaten:

Gebackene große Kreise aus Mürbeteig

Etwas dunkle Schokolade

Rote Süßigkeiten, z.B. Smarties oder Skittles

Zubereitung:

  1. Die dunkle Schokolade schmelzen, in einen Spritz- oder Gefrierbeutel geben und eine sehr feine Spitze abschneiden.
  2. Etwas Schokolade auf eine “Nase” geben und diese im unteren Drittel des Kekses aufkleben.
  3. Zwei kleine Schokoladenpunkte als Augen über die Nase geben und zwei Geweihe über die Augen malen.

Spitzbuben

Variation 3: Spitzbuben

Zutaten:

Gebackene Kreise und die jeweiligen Gegenstücke mit Loch

Rotes Gelee

Puderzucker

Zubereitung:

  1. Das Gelee glatt rühren und die Unterseiten damit bestreichen.
  2. Die jeweils passenden Oberseiten auflegen und sanft andrücken.
  3. Anschließend die Kekse mit gesiebtem Puderzucker bestreuen.

Leckerbissen Kekse mit Tonkabohne

Variation 4: Leckerbissen mit Tonkabohne

Zutaten:

Mürbteig (etwa ein halbes Grundrezept)

Eine halbe gemahlene Tonkabohne

Keksstempel und passender runder Ausstecher

Zubereitung:

  1. Den Mürbteig mit der Tonkabohne aromatisieren und etwas dicker als sonst ausrollen.
  2. Den Keksstempel in etwas Mehl drücken, sanft abklopfen und anschließend den Teig stempeln.
  3. Anschließend die gestempelten Bereiche ausstechen, auf ein Backblech geben und wie gewohnt backen.

Ingwer Zitrone Brezeln

Variation 5: Ingwer-Zitronen-Brezeln

Zutaten:

Mürbteig (etwa ein halbes Grundrezept)

Schale und Saft einer halben Bio-Zitrone

Ein kleines Stück frischer Ingwer

Puderzucker

Kandierter Ingwer

Zubereitung:

  1. Die Zitronenschale und den frischen Ingwer fein reiben und in den Mürbteig einkneten.
  2. Nun aus dem Mürbteig kleine Brezeln formen und diese etwa 12 Minuten lang backen.
  3. Aus dem Zitronensaft und gesiebten Puderzucker einen recht dünnflüssigen Guss herstellen und den kandierten Ingwer fein hacken.
  4. Die abgekühlten Brezeln mit dem Zuckerguss bestreichen und mit dem Ingwer bestreuen.

Plätzchenteller mit verschiedenen Keksen

Es sind natürlich auch noch unzählige weitere Variationen möglich. Ich habe beispielsweise auch noch ganz klassisch ein paar Plätzchen mit Zuckerguss und Zuckerstreuseln dekoriert sowie Doppeldecker mit einer Füllung aus Nougat-Schokolade gemacht.

Von daher seid einfach kreativ beim Dekorieren und nutzt all das, was ihr gerne esst oder auch einfach schon lange mal ausprobieren wolltet.

Ich wünsche euch eine wunderbare Plätzchenbackzeit,

Verena ♥



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.